Mitgliederversammlung 2020

Bedingt durch die Corona-Situation wurde die Mitgliederversammlung 2020 auf dem Postweg abgewickelt.
Der Vorstand hatte dazu am 20.7.2020 an alle Mitglieder die Tagesordnung per Post zugeschickt und die Mitglieder um Zustimmung des Verfahrens und um zahlreiche Mitwirkung gebeten.
Von den 82 Mitgliedern haben 37 an dem Verfahren teilgenommen.
Das Ergebnis ist in dem Protokoll vom 3.9.2020 festgehalten.

Der Tagesordnung wurde in allen Punkten bei drei Enthaltungen zugestimmt. Damit wurde die mitgliederversammlung 2020 erfolgreich durchgeführt.

Besuchen Sie unseren Virtuellen Stammtisch

Leider ist das Internetcafe "Von Senioren für Senioren" zur Zeit geschlossen.

Wenn Sie Fragen zu Internet- und Computernutzung haben können Sie gern unseren Virtuellen Stammtisch besuchen.  Wir werden versuchen Ihnen zu helfen.

Der Virtuelle Stammtisch ist täglich ab 14 Uhr geöffnet.

Hier finden Sie die Eingangstür

Internetcafe „Von Senioren für Senioren“ feiert virtuell seinen 20. Geburtstag

Zu Zeiten der Corona-Krise war es dem Internetcafe “Von Senioren für Senioren” nicht möglich die eingeladenen Gäste persönlich zu begrüßen und zu bewirten. Ein neues Format musste her. Schon vorliegende Erfahrungen mit der Webkonferenzsoftware ZOOM machte die Entscheidung leicht, dieses Format einfach einmal auszuprobieren. Wie die Gäste reagieren würden, war ungwiss. Aber die Gastgeber waren positiv überrascht, denn 50 Besucherinnen und Besucher waren fast durchweg anwesend.

Dass diese Geburtstagsfeier bundes- und landesweit wahrgenommen wurde, bezeugen die Grußwort von Dorothee Bär (Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung) als Video und Judith Gerlach (bayerische Staatsministerin für Digitales) als E-Mail.

Einen ausführlicheren Bericht finden Sie hier.

Vom Tippen und Wischen

Wie sich ältere Menschen digitale Literalität aneignen.

Im Juni 2018 haben drei Master-Studierende des Faches Europäische Ethnologie/Volkskunde der Universität Würzburg ein Projekt geplant, sich mit den „Pluralen Literalitäten“ 1 zu beschäftigen.
Über den Start hatten wir berichtet.

Am 4.3.2020 erfolgte die Übergabe des bereits in Buchform veröffentlichten Ergebnisses.
Und hier das Kapitel, welches unser Internetcafe „Von Senioren für Senioren“ betrifft.



Fazit
Das Internetcafe „Von Senioren für Senioren“ kann hier als beispielhafter Mikrokosmos verstanden werden, der Vorbildcharakter hat. Die Helfer und Besucher zeigen hier dreimal wöchentlich, wie das Erlernen digitaler Literalitäten funktionieren kann.

Etwas umfangreichere Dartsellung unter dem Titel „Literalität und Alphabetisierung“ finden Sie hier.

Und hier noch ein Bericht von den drei Studierenden


  1. Begriffsverständnis: Verwendung von gedruckten und geschriebenen Informationen, um in der Gesellschaft zurecht zu kommen, eigene Ziele zu erreichen und eigenes Wissen sowie individuelle Möglichkeiten zu entwickeln das erforderlich Niveau der Literalität kann nicht abstrakt definiert werden, sondern muss die Anforderungen, die die Gesellschaft an die Lese-und Schreibfähigkeit stellt, mit berücksichtigen.  

Wir feiern unseren 20. Geburtstag

Am 6.4.2000 haben wir, damals noch im Ehehaltenhaus, das Internetcafe „Von Senioren für Senioren“ eröffnet. Nach einem Jahr sind wir dann ins Caritas Seniorenzentrum St. Thekla umgezogen. Dort sind wir heute noch. Bisher konnten wir mehr als 50.000 Besucherinnen und Besucher begrüßen. Ein richtige Erfolgsstory, die 2002 mit dem Bürgerkulturpreis des Bayerischen Landtags einen Höhepunkt erleben durfte.

Am 7.4.2020 feiern wir zusammen mit vielen Gästen, darunter auch Oberbürgermeister Christian Schuchardt und dem Domkapitular Clemens Bieber, unseren Geburtstag.

Hierzu laden wir ein. Anmeldung erforderlich telefonisch unter 0171 26 76 908 oder per E-Mail an p.wisshofer@gmail.com

Schadprogramme auf dem Handy

Bei Computern sind sie lange bekannt, bei Mobilgeräten auf dem Vormarsch: Schadprogramme. Doch wie groß ist das Problem überhaupt? Braucht man Virenscanner für Smartphones? Und wie wird man eine Infektion wieder los? Diese einfachen Tipps sorgen für mehr Sicherheit.

Die Telekom stellt ihr Netz auf IP um. Hilfe für die Älteren wird angeboten.

Die Telekom stellt ihr gesamtes Netz auf IP um. Damit die IP-Umstellung gelingt, wurde ein Team geschaffen, dass Telekom-Kunden aktive Hilfe leistet und sich mit Sonderdiensten (www.telekom.de/sonderdienste) beschäftigt: von A wie Aufzugnotruf bis Z wie Zählerfernauslese (www.telekom.de/sonderdienste). Gemeinsam mit der Senioren Liga hat man jetzt eine Broschüre aufgelegt, die älteren Menschen den Umstieg auf IP erleichtern soll. Eine Hilfestellung, die gut ankommt.

Hilfe gegen Abzocke und Betrug

Der Bericht eines vor kurzem Betroffenen:

Ich habe auf einer Verkaufsplattform (wie ebay-Kleinanzeigen oder Markt.de) ein Autoersatzteil für rund 100 Euro angeboten. Nach einiger Zeit erhielt ich die E-mail eines scheinbar ernsthaft interessierten Kunden, der mich nach dem äußersten Preis fragte. Nachdem wir (per E-Mail) einig waren, teilte er mir mit, daß er mir einen Scheck schickt, der höher ist als der Kaufpreis (100 Euro) und ich die Differenz dem Kurier, welcher das Teil abholt, bar ausbezahlen soll. Ich erklärte mich damit einverstanden, weil ich annahm, dass die Differenz für das Abholen (Benzingeld) gedacht war.

Umso überraschter war ich, als ich 2 Tage später ein „Air-Mail“ Kuvert ohne Absender erhielt in dem sich ein Verrechnungsscheck über 2000 Euro ! befand. Nachdem ich von meinem Bankberater erfuhr, dass der gutgeschriebene Betrag eines ungedeckten oder gefälschten Schecks bis zu 180 Tagen zurückgefordert wird, war mir klar, daß es sich hier nur um einen versuchten Betrug handeln konnte.

Ich recherchierte im Internet und fand eine Seite welche sich u.a. genau mit dem Thema befasst und die ich Ihnen, verehrte Leser und Leserinnen sehr empfehlen möchte:

Pfiffige Senioren

Diese Seite behandelt alle Facetten des täglichen Betrügerlebens und ich würde mich freuen, wenn Sie daraus Ihren Nutzen ziehen können.
Ihr Peter Wisshofer