Der Deutsche Engagementpreis ehrt freiwillig engagierte Organisationen, Unternehmen und Personen. Die Auszeichnung wird verliehen vom Bündnis für Gemeinnützigkeit, einem Zusammenschluss von großen Dachverbänden und unabhängigen Organisationen des Dritten Sektors sowie von Experten und Wissenschaftlern. Förderer des Preises sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Zukunftsfonds der Generali Deutschland Holding AG.

Drücken Sie uns bitte die Daumen, dass wir als Preisträger ausgewählt werden.

Herbert Schmidt

Broschüre: Nutzerfreundliche Produkte

Aus dem Vorwort der Broschüre: „Die Vielfalt von Produkten und Dienstleistungen ist so groß wie noch nie. Was wir auf der einen Seite als Fortschritt begrüßen – betrachtet man allein die Form- und Funktionsvielfalt auf dem Handymarkt – kann sich auf der anderen Seite aber auch als problematisch erweisen. Denn die Auswahl des richtigen Produkts, das den individuellen Bedürfnissen und den Anforderungen im Bereich Sicherheit und Funktionalität hinreichend entspricht, ist bei dieser Vielfalt oft nicht einfach. Selbst Technikexperten geraten dabei ins Grübeln.“

Die Broschüre gibt es hier zum Download PDF – 400 KB

phineo_55plus_auszeichnung_senioren-internetcafe_1_vDas Internetcafe „Von Senioren fürr Senioren“ ist eins von bundesweit 13 wirkungsvollen Projekten, die das unabhängige Analysehaus PHINEO im Themenfeld Engagement 55+ empfiehlt. Alle 13 Projekte nutzen das Engagement der Generation 55+ gezielt, um die Gesellschaft zu stärken. PHINEO kommt zu dem Schluss: Hier wirkt Engagement 55+ in vorbildhafter Weise. 28 Prozent der Deutschen sind digitale Außenseiter, ein großer Anteil davon sind Senioren. Das Team vom Internetcafe „Von Senioren für Senioren“ findet sich nicht damit ab, dass die Generation 55+ von Information und Kommunikation abgehängt wird.

Senior-Offliner zu Junior-Onlinern machen
Im Internet geht fast alles: einkaufen, recherchieren, Behördengang, Kontakte pflegen quer über den Erdball. Oft finden ältere Menschen aber nur mühsam den Weg ins Netz. Häufig fehlen ihnen wichtige Computer-Kenntnisse oder sie trauen sich „einfach nicht ran“. Bei den Enkeln oder Kindern haben sie Hemmungen zu fragen, denn scheinbar ist ja alles so „easy“, dass eine „doofe“ Frage schon als Offenbarungseid der Rückständigkeit ankommen könnte. Und viele haben auch keinen eigenen PC oder nur das ausrangierte 58k-Modem des Enkels, so dass beim Surfen kein wirklicher Spaß aufkommt. Gerade Senioren können aber vom Netz profitieren, denn wo die Beine nicht mehr mitmachen, kann Internet-Shopping entlasten und der Brief an den Junior in Australien, der früher Wochen dauerte, ist heute in wenigen Sekunden da. Kontakte pflegen, Bankgeschäfte von zu Hause aus erledigen, sich verabreden oder Informationen über die Krankheitsdiagnose oder das Pflegeheim recherchieren – das geht über das Internet viel schneller und bequemer. Ältere gehen aber anders an das Internet heran als Jüngere und brauchen daher eine andere Ansprache. Die kriegen sie von den 55+-Engagierten beim Internetcafe „Von Senioren für Senioren“.

Sowohl das Wirkungspotential des Projekts als auch die Leistungsfähigkeit und Transparenz des Internetcafes „Von Senioren für Senioren“ sind bemerkenswert und versprechen eine hohe Wirksamkeit und Effizienz. Der Würzburger Organisation gelingt es vorbildhaft, die Kompetenzen von älteren Menschen gezielt zu nutzen. Zu diesem Ergebnis kommt PHINEO, das unabhängige Analysehaus für wirkungsvolles gesellschaftliches Engagement, nach der Analyse von insgesamt 68 gemeinnützigen Organisationen. „Die Kompetenzen der Generation 55+ verschwinden noch allzu oft in der Versenkung. Das Würzburger „Internetcafe „Von Senioren für Senioren schafft es, diese Kompetenzen wie Erfahrungswissen und persönliche Stärke zum Wohle der Gesellschaft einzusetzen“ fasst Franz-Martin Schäfer, PHINEO-Analyst, das Analyse-Fazit zusammen.

PHINEO gibt Stiftern, Spendern und sozial engagierten Unternehmen Orientierung bei der Suche nach Themenfeldern und konkreten Projekten für ihr wirkungsvolles soziales
Engagement. Den Rahmen der Analyse von Projekten aus dem Bereich Engagement 55+ bildet der Themenreport „Erfahrungssache – Engagement 55+ wirkt!“. Dieser gibt erstmals
einen Überblick über Strukturen, Handlungsansätze und die Rolle der Zivilgesellschaft beim Thema Engagement 55+ und stellt 13 wirkungsvoll arbeitende Projekte umfassend vor. Der Report wurde durch den Generali Zukunftsfonds gefördert. Auf www.phineo.org steht der Report zum kostenlosen Download bereit.

Ein ausführliches Porträt des Internetcafes finden Interessierte auf www.seniorenforumwuerzburg.de. Das Porträt ermöglicht einen detaillierten Einblick in Stärken und Potentiale der Organisation. Stifter, Spender und sozial engagierte Unternehmen bekommen so mehr Sicherheit bei der Entscheidung, sich finanziell zu engagieren.

Herbert Schmidt

Wir gratulieren zum 75. Geburtstag

Lieber Karl-Anton Kornes,
wir gratulieren ganz herzlich, (wenn auch reichlich verspätet in dieser Form) zum 75. Geburtstag.
anton-kornes-collage

Für die Zukunft wünschen wir ihnen alles Gute, vor allem aber Gesundheit und dass Sie Ihre Fröhlichkeit bewahren.
Herzlichst
das Team vom Internetcafe

Hier haben wir den Glückwunsch der Mainpost vom 18.5.2011 versteckt

Herbert Schmidt

Wir haben ein neues Logo

Druck

Start von "eLSe" in der Stadtbibliothek Ochsenfurt - Foto: Helmut Rienecker

Am 7.4.2011 wurde in der Bücherei „Im Alten Rathaus“ in Giebelstadt ein eLSEe-Grundkurs mit 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gestartet.

Am 14.4.2011 begann ein eLSe-Grundkurs in der Stadtbibliothek in Ochsenfurt mit 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Mehr Informationen im eLSe-Flyer

Herbert Schmidt

Projekt: „Internet für alle“ gestartet

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Bildunsgangebotes „eLSe-eLearning“ für Senioren, das wir im August 2010 begonnen hatten, haben wir die gewonnen Erfahrungen umgesetzt und in Ochsenfurt (Stadtbibliothek) und Giebelstadt (Bücherei im Alten Rathaus) die Planungen aufgenommen, um dort ebenfalls „eLSe“ anbieten zu können.

Danach ist geplant, dass an beiden Orten bereits im März 2011 begonnen wird. Die entsprechenden Absprachen wurden getroffen und mit der Werbung begonnen.

Mehr Informationen zu dem Angebot vom Internetcafe in Würzburg hier und zu einen ausführlicheren Flyer (bezogen auf das angebot in Würzburg)

Herbert Schmidt

Bericht über uns in „Gemeinde Creativ“

Titelseite von "Gremeinde Creative"
In der aktuellen Ausgabe von „Gemeinde Creativ“ berichtet Pat Christ über uns und unsere Aktivitäten.
Hier ein kurzes Zitat:

Zehnjähriges Jubiläum konnte das im St. Thekla-Pflegeheim der Caritas angesiedelte Internetcafé heuer feiern. Die Projektidee stammt von dem Würzburger Herbert Schmidt. Der heute 73 Jahre alte Ingenieur wollte sich nicht damit abfinden, dass ein großer Teil der Bevölkerung von moderner Information und Kommunikation abgehängt zu werden droht. Ältere Menschen, so sein Appell, dürfen in der digitalen Gesellschaft nicht in eine Außenseiterrolle abgedrängt werden.

Der komplette Artikel ist hier

Die digitale Gesellschaft in Deutschland 2010

Seit der ersten Ausgabe der Studie ist die Entwicklung erfreulich, aber dennoch entwicklungsfähig: Inzwischen sind über ein Drittel (37 Prozent) der deutschen Bevölkerung in der digitalen Alltagswelt angekommen. Besonders das große Wachstum von neun Prozentpunkten bei den „Trendnutzern“ hat diese Entwicklung erst möglich gemacht.
Noch immer ist allerdings die große Mehrheit der deutschen Bevölkerung nicht Teil der digitalen Gesellschaft. 63 Prozent unserer Gesellschaft sind nicht oder wenig souverän im Umgang mit der digitalen Technik und ihren Medien.

Chart: D21 Entwicklung Internetnutzung_klein

Dies ist eine interaktive Info-Grafik. Wenn Sie den Doppelstrich innerhalb des Scrollbalkens links von der Grafik bedienen, können Sie den Betrachtungszeitraum variieren. Wenn Sie mit der Maus über die Datenreihen fahren, erhalten Sie die genauen Werte der einzelnen Datenpunkte. Außerdem können Sie in der unteren Menüleiste Datenserien ein- und ausblenden sowie die Grafik als Bild speichern oder ausdrucken. Wenn Sie diese Info-Grafik in Ihre Webseite einbinden möchten, können Sie sich dafür mit einem Klick auf den Menüpunkt „Einbinden“ den Embed Code kopieren.
Tags:

D21 Entwicklung Internetnutzung_klein

Powered By: iCharts | create, share, and embed interactive charts online

Grund genug in unseren Bemühungen nicht nachzulassen und weiter aktiv an der Verbesserung unserer Angebote zu arbeiten.

Die Studie gibt es hier zum Download

Herbert Schmidt

Nachruf auf Alfred Müller

In Gedenken an Alfred Müller

In Gedenken an Alfred Müller

Wir denken in stiller Trauer an unseren Freund Alfred Müller aus Schweinfurt, der am 10. September friedlich im Leopoldina-Krankenhaus Schweinfurt an den Folgen eines Sturzes verstorben ist. Seinen 84-ten Geburtstag konnte er mit seiner Familie leider nicht mehr feiern.
Alfred Müller war von Anfang an im Internetcafe „Von Senioren für Senioren“ in Schweinfurt aktiv tätig. Wir erinnern uns gern an seine vielen Bildberichte und auch an die eindrucksvollen Schilderungen über seine Erlebnisse im Algona Camp.
Freddy, wir denken an Dich.

« Vorherige Einträge - Nächste Einträge »