Herbert Schmidt

Hilfe gegen Abzocke und Betrug

Der Bericht eines vor kurzem Betroffenen:

Ich habe auf einer Verkaufsplattform (wie ebay-Kleinanzeigen oder Markt.de) ein Autoersatzteil für rund 100 Euro angeboten. Nach einiger Zeit erhielt ich die E-mail eines scheinbar ernsthaft interessierten Kunden, der mich nach dem äußersten Preis fragte. Nachdem wir (per E-Mail) einig waren, teilte er mir mit, daß er mir einen Scheck schickt, der höher ist als der Kaufpreis (100 Euro) und ich die Differenz dem Kurier, welcher das Teil abholt, bar ausbezahlen soll. Ich erklärte mich damit einverstanden, weil ich annahm, dass die Differenz für das Abholen (Benzingeld) gedacht war.

Umso überraschter war ich, als ich 2 Tage später ein „Air-Mail“ Kuvert ohne Absender erhielt in dem sich ein Verrechnungsscheck über 2000 Euro ! befand. Nachdem ich von meinem Bankberater erfuhr, dass der gutgeschriebene Betrag eines ungedeckten oder gefälschten Schecks bis zu 180 Tagen zurückgefordert wird, war mir klar, daß es sich hier nur um einen versuchten Betrug handeln konnte.

Ich recherchierte im Internet und fand eine Seite welche sich u.a. genau mit dem Thema befasst und die ich Ihnen, verehrte Leser und Leserinnen sehr empfehlen möchte:

Pfiffige Senioren

Diese Seite behandelt alle Facetten des täglichen Betrügerlebens und ich würde mich freuen, wenn Sie daraus Ihren Nutzen ziehen können.
Ihr Peter Wisshofer

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.