Der große Veranstaltungsraum im Caritas Seniorenzentrum St. Thekla war am 11.1. und 12.1.2012 jeweils sehr gut gefüllt als das Internetcafe „Von Senioren für Senioren“ zu Einführungsveranstaltungen eingeladen hatte. Die Mainpost hat sehr durch die Veröffentlichung des Artikels „Umgang mit dem Computer lernen“ (5.1.2012) geholfen. Am 16.1.2012 fand dann unter dem gleichen Motto eine Einführungsveranstaltung in der Bücherei im Alten Bahnhof in Veitshöchheim statt. Auch hier waren mehr als 30 Besucherinnen und Besucher, die sich informieren wollten.

Das Angebot „eLSe“ eLearning für Senioren – ist ein spezielles Bildungsangebot, das vom Institut für Lern-Innovation (ILI), einem Lehrstuhl der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, und sechs weiteren Partnerorganisationen, entwickelt wurde. „eLSe“ möchte Seniorinnen und Senioren, die noch keine oder nur wenig Erfahrung mit Computer und Internet haben, mit dem Umgang vertraut zu machen. Das Internetcafe „Von Senioren für Senioren“ hat dieses Bildungsangebot schon seit Herbst 2010 im Proghramm und arbeitet auch sehr eng mit der Friedrich-Alexander-Universität und dem BSNF e.V. zusammen.

Die Veranstaltung in Veitshöchheim reiht sich in das Projekt „Internet für alle im Landkreis Würzburg“ ein. Es wurden bereits „eLSe“-Kurse in Giebelstadt und Ochsenfurt erfolgreich durchgeführt.

58 ältere Menschen haben sich im Anschluss an die Einführungsveranstaltungen entschlossen, an dem „eLSe“-Kurs teilzunehmen. Nach der Einführung in die Benutzung der Lernplattform wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erst einmal in das „Selbstlernen“ entlassen. Verabredet hatte man sich aber vorher zu sogenannten Präsenztagen. Hier können Fragen gestellt und möglicherweise vorhandene Probleme besprochen und gelöst werden. Für die absoluten Neuanfänger wird ein Maustraining angeboten. Da einige Teilnehemerinnen und Teilnehmer ihren eigenen Laptop mitbrachten, wurden diese so eingerichtet, dass sie Zugnag zum W-LAN-Netz des Internetcafes haben.

in den nächsten drei Monaten steht die Lernplattform allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zur Verfügung. Über die gesamte Zeit stehen auch Tutorinnen und Tutoren, das sind erfahrene Helferinnen und Helfer aus dem Internetcafe zur Verfügung. Zur Weiterbildung der Helferinnen und Helfer hatte die Friedrich-Alexander-Universität, genauer gesagt das Institut für Lern-Innovation, im Herbst 2011 eine Tutorenschulung durchgeführt.

Für Interessenten steht der Informationsflyer (Ausgabe 1/2012) hier zum Download zur Verfügung.

2 Kommentare zu “„eLSe“ ebnet älteren Menschen den Weg ins Internet”

  1. Herbert Schmidtam 30.01.2012 um 09:16

    Am 28.1.2012 hat die Mainpost über „eLSe“ in Veitshöchheim berichtet.
    Zum Artikel

  2. Dagmar Schleglam 21.03.2012 um 12:39

    Guten Tag,

    der Wiedereinstieg ins Berufsleben ist vorallem für Menschen erschwert, die aufgrund von Kinderbetreuung oder Krankheit viele Jahre nicht am Ball bleiben konnten und sich nun der Hürde moderne EDV-Systeme ausgesetzt sehen.

    Dabei weiss ich aus eigener Erfahrung, dass die Angebote an den Volkshochschulen in Deutschland nicht besonders ausführlich ausfallen und die Teilnehmer eher abschränken, als Ihnen die Marterie wirklich zu eröffnen.

    Insofern begrüße ich die Initiative „eLSe“ auf ganzer Basis! Wir brauchen mehr von solchen regionalen Projekten!

    Mit herzlichen Grüßen

    Dagmar Schlegl

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Sicherheitsabfrage * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.